Fachkraft im Fahrbetrieb Einstellungstest Vorbereitung

Eignungstest starten

Statistik

2 Bewertungen mit 5 von 1 bis 5 Sternen

141 Aufrufe
Ø Dauer: 2 Minuten



Die Fachkraft im Fahrbetrieb kümmert sich darum, dass die Passagiere im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sicher an ihr Ziel kommen. Die Ausbildung dreht sich dabei nicht nur allein um die tatsächliche Beförderung. Angehende Fachkräfte lernen zudem den Umgang mit Kunden, das Erstellen von Fahrplänen aber auch die technische Überprüfung von Fahrzeugen.

Voraussetzungen für den Beruf

Rein rechtlich gesehen gibt es keine Voraussetzungen für eine Ausbildung als Fachkraft im Fahrbetrieb. Die meisten Unternehmen setzen allerdings mindestens einen Hauptschulabschluss voraus, ein Realabschluss ist in der Regel noch besser. Zudem sollten Bewerber möglichst gute Noten in Physik, Mathe und Deutsch vorweisen. Je nach Betrieb wird zudem schon ein Führerschein vorausgesetzt. Hier reicht die Klasse B (PKW) aus, die weiteren Führerscheine für die Ausübung des Berufes macht man dann im Laufe der Ausbildung.

Nicht zu unterschätzen ist zudem die hohe Verantwortung, die man im späteren Berufsleben übernimmt. Als Fachkraft im Fahrbetrieb ist man nicht nur für das pünktliche Ankommen, sondern auch für die Sicherheit der Fahrgäste verantwortlich. Ein hohes Maß Zuverlässigkeit ist daher ebenso wichtig wie Flexibilität, Teamfähigkeit und eine selbstständige Arbeitsweise. Spaß am Kontakt mit Menschen und ein gewisses Interesse für technisches Know-How sind ebenfalls gute Voraussetzungen für den späteren Beruf.

Das Auswahlverfahren

Die Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb wird vor allem von Verkehrsbetrieben angeboten. Hierzu gehört im Besonderen die Deutsche Bahn, aber auch Stadtwerke beziehungsweise die lokalen Verkehrsgesellschaften in den Städten sind Anlaufstellen für eine Bewerbung. In vielen Betrieben müssen Bewerber neben den formalen Voraussetzungen oft auch an einem Einstellungstest teilnehmen. Dieser erfolgt in der Regel in schriftlicher Form und kann zwischen ein und zwei Stunden dauern. Neben Fragen zur Allgemeinbildung wird auch das Wissen der Bewerber in den Bereichen Mathematik, Deutsch und Physik überprüft. Nicht selten stehen die physikalischen und mathematischen Aufgaben dabei im Zusammenhang mit dem späteren Beruf. Zudem kann es nicht schaden, wenn man sich im Vorfeld über den Betrieb informiert. Fragen, wie zum Beispiel "Wie viele Tram-Linien betreibt die Verkehrsgesellschaft?" sind nicht ungewöhnlich. 

Richtige Vorbereitung

Aufgrund der Tatsache, dass viele Unternehmen bei der Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb einen Eignungstest einsetzen, sollte man sich im Vorfeld entsprechend vorbereiten. Sehr nützlich ist hierfür die Online Vorbereitung. Mit dieser lassen sich die späteren Aufgaben schon einmal üben und man bekommt ein besseres Gefühl dafür, was im Eignungstest von einem verlangt wird.

Kommentare (0)


Kontakt | Impressum | © 2017 plakos - berufliche und persönliche Entwicklung